Knoist und seine drei Söhne

Share Button
ad1
Zwischen Werrel und Soest, da wohnte ein Mann, und der hiess Knoist; der hatte drei Söhne: der eine war blind, der andere war lahm, der dritte war splitternackt. Da gingen sie einmal übers Feld, da sahen sie einen Hasen. Der Blinde schoss auf ihn, der Lahme fing ihn und der Splitternackte, der steckte ihn in die Tasche. Da kamen sie zu einem grossen, allmächtigen Wasser, da waren drei Schiffe darauf: das eine rann, das andere sank und das dritte hatte keinen Boden. Und worin kein Boden war, in dieses Schiff gingen sie alle drei hinein. Dann kamen sie an einen allmächtig grossen Wald; darin war ein grosser, allmächtiger Baum, in dem Baum war eine allmächtig grosse Kapelle, in der Kapelle war ein hagebuchener Küster und ein buchsbaumener Pastor, die teilten das Weihwasser mit Knüppeln aus.
Selig ist der Mann,
Der dem Weihwasser entlaufen kann.
Share Button
ad1